Summende Feuerbohnen in leuchtender Blütenpracht … 

… umgeben von üppigem Grün: eigentlich mag man da noch gar nicht an den Herbst denken … und doch ist jetzt der beste Zeitpunkt, für eine – hoffentlich – reiche Ernte in der bunten Jahreszeit die Saat auszubringen. Auch wenn es bisher kaum auffällt: die Tage werden wieder kürzer und damit wandelt sich das Wachstum der Pflanzen nach und nach von explosionsartig zu gemächlich. Also waren wir am vergangenen Wochenende (8. und 9. Juli 2017) so emsig wie die Ameisen, obwohl wir lieber wie unser schönes Heupferdchen einfach nur in all der Pracht gethront hätten …


Dem so eifrig von den Bienen besuchten Feuerbohnentipi haben wir ein paar Buschbohnennester zu Füßen „gelegt“ und dafür erstmal noch ein bisschen mehr Platz geschaffen. Sprich: uns von den Erbsen getrennt. Es waren eh nur noch ein paar Schoten dran und das Laub bei den meisten mittlerweile eher gelb als grün … Übrig sind jetzt nur noch die Erbsenranken, welche sich im Inneren des immer dichter werdenden Tipis mit den Bohnen offensichtlich einen kleinen Wettstreit liefern: Wir haben jedenfalls bisher noch nie Erbsen gesehen, die über 1,50 m 1,80 m (Update 11.07.2017) hoch sind … da wollten wir uns nicht einmischen. Zudem wär es ne ganz schöne Fummelei geworden, sie da heraus zu „operieren“:


Auch die Buschbohnen legen sich ordentlich ins Zeug: am Donnerstag brachte ein erstes Abernten schon mal ein knappes Kilo, am Wochenende kamen mindestens anderthalb dazu (die Schätzung gehen auseinander, wir brauchen eine Waage). Da kann man schon mal welche für später aufheben …

Bohnen

Für den Winter: Bohnen blanchiert und bereit zum einfrieren


… und – ebenfalls für später – zwischen ihnen und der Rote Bete nochmal Zuckererbsen aussäen. Vielleicht sind dann wieder so schön blaulila blühende Exemplare dabei: 

Erbsenblüte

Erbse


Das jetzt eine Weile ruhen dürfende ehemalige Radieschen- und Mairübchenbeet wurde für die nächste Jungpflanzenlieferung ordentlich aufgeschüttelt und dann wieder sorgfältig mit Mulch zugedeckt. Das andere Kohlbeet haben wir – mit Blick auf die Kohldeadline zum 15.7. – ausgedünnt und aus drei ziemlich zerfleddert aussehenden Wirsingköpfen sogar ein leckeres Gericht gezaubert, zu welchem auch wunderbar Zucchini passt … 

Sowieso kam das Ernten nicht zu kurz: zu Buschbohnen und Wirsing gesellten sich noch Rote Bete und Vereinzelungsmöhren:

Rote Bete

Rote Bete



und selbstverständlich Zucchinis und Gurken 😉

Ernte

Ernte


So wuselten wir im schönsten Sonnenschein über unsere Beete und lugten dabei auch mal in das unglaubliche Kürbisunterholz, wo neben zärtlichen Blüten und vielen kleinen Murmeln auch schon dieser Prachtbursche stillvergnügt vor sich hinwächst …

Rabaukenbeet

Rabaukenbeet


Im Kürbis Dschungel



Und an unserem wunderschönen Blumenbeet haben wir auch immer wieder einen Halt eingelegt: was für eine herrliche Pracht …

Blumenbeet

Blumenbeet

Was noch? 

Dieses Jahr haben wir ja zum ersten Mal Auberginen in unseren Reihen und ehrlich gesagt plagt uns ihnen gegenüber ein wenig das schlechte Gewissen: die Pflanzen sehen – Hand aufs Herz – erbarmungswürdig aus, was sie allerdings nicht davon abhält, munter Früchte zu produzieren.

Aubergine

Aubergine


Irgendwie haben wir es hier verpennt, die ersten Blüten abzuknipsen … eigentlich nicht so unser Stil, aber jetzt lassen wir sie einfach machen und geloben für die nächste Saison Besserung. 

Bauerngarten Pankow im Juli 2017

Bauerngarten Pankow im Juli 2017

Advertisements

2 Kommentare zu “Summende Feuerbohnen in leuchtender Blütenpracht … 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s